• Newsroom
  • Angehende Metallbauer aus Gießen besuchen Schweißtechnikhersteller


Angehende Metallbauer aus Gießen besuchen Schweißtechnikhersteller


Medien-Download    Dokumenten-Download

Angehende Metallbauer aus Gießen besuchen Schweißtechnikhersteller


Angehende Metallbauer aus Gießen besuchen Schweißtechnikhersteller

Bei EWM neue Schweißtechnologie ausprobiert

 

In ihrem Alltag in den Betrieben arbeiten die zukünftigen Metallbauer und Konstruktionsmechaniker der Klasse 12 MB X0 der Theodor-Litt-Schule in Gießen oft mit stufengeschalteten Schweißgeräten. Beim Schweißtechnikhersteller EWM im rheinland-pfälzischen Mündersbach konnten die Berufsschüler neueste Schweißtechnologie selbst ausprobieren. Damit warfen die jungen Erwachsenen einen Blick in die Zukunft, denn ab Gültigkeit der Ökodesign-Richtlinie der Europäischen Union ab 01. Januar 2021 gehören die sogenannten Transformatoren bald der Vergangenheit an.

 

Häufig haben die Auszubildenden im dritten Lehrjahr aus den Bereichen Metallbau und Konstruktionsmechanik in ihren Lehrbetrieben mit stufengeschalteten Schweißgeräten zu tun. Eine Exkursion führte die Berufsschüler der Theordor-Litt-Schule in Gießen zum Schweißtechnikhersteller EWM nach Mündersbach. Bei Deutschlands größtem Anbieter für Lichtbogen-Schweißtechnik und einem der internationalen Technologieführer erhielten die Auszubildenden im dritten Lehrjahr Einblicke in Theorie und Praxis des modernen Schweißens mit digitaler Invertertechnologie.

 

Theoretisch begann der Unterrichtstag im Westerwald. Die 16-köpfige Gruppe mit Klassenlehrer Marco Schlapp und Schweißlehrer Reiner Jung erfuhren von Anwendungstechniker Rudolf Plett und Robotikexperte Max Lautenbach, beide EWM, einiges zu den neuesten Entwicklungen, Schweißgeräten und Lichtbögen beim manuellen und automatisierten Schweißen. Dann ging es an die Praxis. Ausgestattet mit Schutzkleidung probierten die angehenden Gesellen im Schulungsraum von EWM die verschiedenen Schweißgeräte und Schweißprozesse an eigenen Schweißnähten aus. Nebenan sahen die Berufsschüler Roboterschweißen in Aktion.

 

Für Klassenlehrer Marco Schlapp waren besonders die innovativen Schweißprozesse interessant. Sein Ziel war es, den Schülern die neueste Technologie nahezubringen. Denn auch die Schule arbeitet, unter anderem aus finanziellen Gründen, mit stufengeschalteten Schweißgeräten. Schweißlehrer Reiner Jung ist von der Ausbildung an diesen Geräten, an denen die Schüler die Parameter wie Spannung und Strom selbst einstellen müssen, überzeugt: „Damit lerne ich schweißen. Alles andere ist eine Erleichterung.“

 

Benjamin Fischer, der zuständige EWM-Außendienstmitarbeiter für die Region Hessen, wird der Schule dennoch moderne Schweißgeräte mit Invertertechnologie als Leihgabe zur Verfügung stellen. Die ist unter anderem deutlich energiesparender als die Transformatorentechnik. So können die Schüler auch im Unterricht Praxiserfahrungen mit der neuen Technologie sammeln, freut sich Marco Schlapp. Damit begleitet EWM die Schule in die Zukunft, denn: „Die Ökodesign-Richtlinie der EU sorgt schon ab Januar 2021 dafür, dass es auf lange Sicht keine stufengeschalteten Schweißgeräte mehr gibt“, so Benjamin Fischer.

 

 

Stand:                       14. Februar 2020

Umfang:                     2.929 Zeichen inklusive Leerzeichen

Abbildungen:              4

 


URL:

Kontakt


Maja Wagener

Unternehmenskommunikation
Maja.Wagener@ewm-group.com
Tel.: +49 2680 181-434


Inga Artmann-Brusky

Projekt- und Eventmanagement
Inga.Artmann@ewm-group.com
Tel.: +49 2680 181-341


Leonie Becker

Social Media Management / Sponsoring
Leonie.Becker@ewm-group.com
Tel.: +49 2680 181-295